Aschermittwoch: Fischessen und "Schulz-Effekt"

Ortsverein

P. Hagemann, Christoph Strässer, Kushtrim Ibrahimi, Robert von Olberg, Thomas Dirksen, Thomas Marquardt, Svenja Schulze

Das Fischessen am Aschermittwoch hat bei uns inzwischen Tradition: Diesmal stand es auch im Zeichen von Kanzlerkandidat Martin Schulz. Unser Vorsitzende Philipp Hagemann konnte auch diesmal wieder neben viel Polit-Prominenz Besucher aus Roxel und auch den anderen Stadtteilen begrüßen.

Christoph Strässer, unser Bundestagsabgeordneter in Berlin und Präsident des FC Preußen Münster, war auch diesmal wieder dabei und gewährte einen Einblick in die Bundespolitik und die neuesten Infos aus der heimische Fußballwelt. Svenja Schulze, Wissenschaftsministerin in NRW berichtete mit dem Landtagsabgeordneten Thomas Marquardt über die aktuellen Entwicklungen im Land und der Region. Svenja Schulze betonte, dass Bildung nicht vom Einkommen der Eltern abhängen darf, und Thomas Marquardt sprach sich für die Stadtbahn in Münsters Westen aus. Robert von Olberg, Bundestagskandidat und Nachfolger von Christoph Strässer informierte über Martin Schulz und dessen Ankündigung von arbeitsmarktpolitischen Reformen.

Insgesamt war auch an diesem Abend der „Schulz-Effekt“ deutlich spürbar, da waren sich alle einig. Philipp Hagemann konnte daher für unseren Ortsverein vier Parteieintritte vermelden, zwei rote Parteibücher konnte er direkt vor Ort im „K 2“ an die Neumitglieder aushändigen.

Danach konnte der Abend mit Fisch, Bratkartoffeln und spannenden Gesprächen, nicht nur über Politik, ausklingen.

 

 
 

WebsoziCMS 3.5.2.9 - 673480 -