Kunstrasen für BSV kann kommen

Presse

"Was lange währt, wird endlich gut". Mit diesen Worten kommentiert Roxels SPD-Bezirksverterter Philipp Hagemann die Verwaltungsvorlage, die auf der Sitzung der BV-West am 4.12. zur Abstimmung steht. Darin befürwortet die Verwaltung die Umwandlung des Ascheplatzes auf der Sportanlage Tilbecker Straße in einen modernen Kunstrasenplatz.

Der BSV wird sich mit einem Drittel der Mehrkosten, die über die Sanierungskosten des Platzes hinaus anfallen, beteiligen. Die Vorlage geht u.a. auf einen Antrag der SPD im Sportausschuss vom 17.4.2008 zurück. Die Zustimmung der SPD-Fraktion in der Bezirksvertretung, die alleine für den Beschluss zuständig ist, ist sicher. Hagemann weiter: " Wenn alles glatt geht, wird der BSV schon in der nächsten Saison den Kunstrasenplatz nutzen können. Die Verwaltung plant den Baubeginn direkt im Anschluss an diese Saison."

Auch Oberbürgermeisterkandidat Wolfgang Heuer sieht sich in seinem Bestreben für den Platz bestätigt: "Der Verein stößt mit seinen 14 Jugend- und 5 Seniorenmannschaften derzeit an eine Kapazitätsgrenze. Durch den neuen Kunstrasenplatz ist eine deutlich bessere Ausnutzung möglich, gerade bei schlechter Witterung." Heuer lobt zudem die kompetente Unterstützung des Projektes durch den Verein, der sich neben der Finanzierung auch maßgeblich an der Planung beteiligt hat. Wolfgang Heuer dazu: "Ein soches ehrenamtliches Engangement ist vorbildlich. Ohne den Einsatz des Vereins wäre das Projekt nicht so schnell umsetzbar gewesen."

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 696606 -