Ortsverein Wir brauchen in Roxel eine Gesamtschule für Münsters Westen!

„Dass Schulentwicklung nicht an den Kirchturmspitzen aufhören darf“, ist nach Ansicht von Doris Feldmann, unserer schulpolitische Sprecherin in der SPD-Ratsfraktion, „absolut nachvollziehbar“. Da die Nachfrage nach Gesamtschulplätzen aber nicht nur in Münster, sondern auch in Havixbeck und Billerbeck rasant zunimmt, sollte sich die Standortfrage in Münster nach Überzeugung der SPD-Politikerin am Bedarf und den Gegebenheiten vor Ort orientieren: „Durch das Auslaufen der Friedensreich-Hundertwasser-Schule steht für die stark wachsenden westlichen Stadtteile in Münster nur noch ein Gymnasium zur Verfügung. Nach der Hauptschule und der Realschule schließt nun auch die Sekundarschule. Wir brauchen daher das Angebot vor Ort statt in der Stadtmitte.“

Philipp Hagemann, SPD-Ratsherr für Roxel, kennt die Odyssee, die viele Eltern hinter sich haben: „Nach Absagen an der bischöflichen Friedensschule und an den städtischen Gesamtschulen wurden einige Kinder auch an der Gesamtschule in Havixbeck abgelehnt – da ist es doch nicht vermittelbar, dass Roxel der falsche Standort für Münsters dritte städtische Gesamtschule sein soll. Zumal wir hier ein hervorragend geeignetes Gebäude sowie die sportliche Infrastruktur haben.“ Bereits 2018 hat die SPD hinterfragt, aus welchen Stadtteilen die an den städtischen Gesamtschulen abgelehnten Kinder kommen. Die Antwort war sehr eindeutig, die meisten der abgelehnten Kinder wohnen im Westen. Und wenn man sich die städtebauliche Entwicklung in Gievenbeck, Albachten, Nienberge und Roxel ansieht, war das ganz sicher keine Momentaufnahme. Bereits zwei Unterschriftenaktionen für eine städtische Gesamtschule in Roxel fanden eine enorm große Unterstützung. Das kann nicht ignoriert werden! Ein zügiger Ausbau der Gesamtschulplätze ist auch mit Blick auf die langen Wartelisten bei den höheren Jahrgängen dringend notwendig, denn bei der Wahl der Schulform geht es nicht nur um das Elternwahlrecht, sondern um Bildungschancen. Wir dürfen nicht vergessen, dass jedes Kind nur eine Schulzeit hat. Daher hoffen wir, dass die Bezirksregierung möglichst bald eine Entscheidung trifft.

Veröffentlicht am 13.11.2020

 

Ortsverein Endspurt! Jetzt für die Gesamtschule in Roxel unterschreiben!

Am 26. Oktober sollen die Unterschriften von Frau Temlitz an die Bezirksregierung Münster übergeben werden - wer noch nicht unterschrieben hat, kann dies hier in der Liste (im Dokumente) oder unter der Mailadresse von Frau Temlitz (s.u.) tun - oder in den Roxeler Geschäften, in denen eine Liste ausliegt.

Weiteres Infos sind auch dem folgenden Beitrag unten vom 16.08.2020 zu entnehmen:

 

Freitag, dem 14. August, haben unsere Bezirksvertreterin Elke Kraut-Kleinschmidt und unser Ratsherr Philipp Hagemann auf dem Wochenmarkt auf dem Pantaleonplatz Unterschriften für die dritte städtische Gesamtschule in Roxel gesammelt. Intitiiert hat die Aktion die Roxelerin Beatrix Temlitz, die wir gerne mit unterstützen. Sie folgt einer langjährigen SPD-Forderung. Wir werden uns weiter intensiv dafür einsetzen!

Unterschriftenlisten sind auch in den örtlichen Geschäften und Gastronomiebetrieben (unter anderem bei Schreibwaren Kintrup und im Restaurant Brintrup) ausgelegt worden.  Dort können sich Befürworter*innen des Gesamtschulstandorts Roxel eintragen. Angesprochen sind auch die Bürger*innen der Nachbargemeinden, denn auch in den Stadtteilen Nienberge, Albachten und Gievenbeck gibt es eine große Nachfrage, auch aus diesen würden viele Kinder gerne eine Gesamtschule in Roxel besuchen.

Unterschriften können auch per E-Mail an Beatrix Temlitz (temlitz-b@gmx.de) geschickt werden. Unter der Rubrik "Dokumente" gibt es auch das unten stehende Formular zum Download.

 

Veröffentlicht am 16.08.2020

 

Westfälische Nachrichten, 15.06.2020 Ortsverein Am liebsten eine Ampel...auf der Havixbecker Straße

 

Die Pressemitteilung in den "Westfälischen Nachrichten" vom 15.06.2020 zu unserem Antrag in der Bezirksvertretung Münster West mit der Forderung nach einem sicheren Überweg für Fußgänger und Radfahrer auf der Havixbecker Straße im Bereich Roxel Nord

Veröffentlicht am 16.06.2020

 

Pressemitteilung der WN vom 02.06.20 Ortsverein Thema: Radweg an der Tilbecker Straße - SPD-Antrag in der BV West

 

 

In dem Antrag für die Bezirksvertretung Münster West wird die  Verwaltung der Stadt Münster beauftragt, für den Radweg parallel zur Straße Brock/L843 (Fortsetzung der Tilbecker Straße) Richtung Schapdetten im Bereich der Bahnüberquerung eine durchgängige Fahrbahn zu schaffen und die bestehende Lücke zu schließen.

Der Radweg wurde 2011 als Bürgerradweg aufgrund einer Initiative von engagierten Roxeler Bürgern ierrichtet. Er ist eine direkte Verbindung von Münster in das westliches Münsterland und wird von Berufspendlern, Schülern und Radsportlern sowie Freizeitradlern sowie auch Fußgängern immer stärker zu allen Tageszeiten genutzt.

Leider endet der einseitige Radweg kurz vor dem Bahnübergang. Ab hier müssen die Radfahrer auf der Straße weiter fahren und sich folglich mit den Kraftfahrzeugen die Straße teilen, bevor sie nach Passieren des Bahnüberganges wieder den dort beginnenden Radweg weiter befahren können. Dies bedeutet ein erhebliches Gefahrenpotential sowohl durch die Enge der Straße als auch durch den verschwenkten Verlauf in diesem Bereich, insbesondere bei schlechten Sichtverhältnissen (Dämmerung, Regen etc.). Einer zusätzlichen Gefahrensituation sind die stadteinwärts fahrenden Radfahrer ausgesetzt: sie müssen zusätzlich noch vor als auch nach dem Bahnübergang die Straßenseite wechseln, um in der „richtigen“ Richtung des einseitigen Radweges weiterzufahren.

Ein durchgängiger Radweg auf dieser Strecke ist für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmer eine Grundvoraussetzung, da auch die Straße von Kraftfahrzeugen stark frequentiert wird. In Zeiten von alternativen Mobilitätskonzepten muss den Bürgern ein attraktives und sicheres Radwegesystem zur Verfügung stehen. Daher ist hier die Weiterführung des Radweges von ca. 100 Metern unabdingbar.

 

Veröffentlicht am 03.06.2020

 

Elke Kraut-Kleinschmidt und Philipp Hagemann (Foto:WN, sch) Ortsverein „Bei Besorgungen Anbieter vor Ort nicht vergessen“ - Roxeler Politiker appellieren an Bürger

In Krisenzeiten ist es wichtiger denn je, die örtliche Kaufmannschaft bei Einkäufen zu berücksichtigen.

Die Roxeler SPD hofft, dass sich die negativen Auswirkungen der derzeitigen Corona-Krise bei den örtlichen Gewerbetreibenden in zumutbaren Grenzen halten. „Bedenken Sie bei Ihren Besorgungen des täglichen Lebens die Anbieter vor Ort, damit auch zukünftig ein umfassendes Angebot in Roxel gewährleistet ist“, appelliert Ratsherr Philipp Hagemann in einer Pressemitteilung an die Bürgerschaft.

Viele Gewerbetreibende in Handel und Handwerk sowie Dienstleister aller Art böten derzeit telefonische und multimediale Bestellung und Beratung an, die zur Vermeidung von Kontakten genutzt werden könnten. „Bevor jetzt im Internet Bestellungen getätigt werden, sollte man sich auch über das Angebot örtlicher Anbieter informieren“, ergänzt Bezirksvertreterin Elke Kraut-Kleinschmidt. So könnten beispielsweise beim heimischen Schreib- und Spielwarenhändler telefonisch und online Bestellungen abgewickelt werden.

Die SPD-Ratfraktion habe zusammen mit ihrem Oberbürgermeisterkandidaten Dr. Michael Jung unlängst ein umfangreiches Unterstützungsprogramm für die münsterische Wirtschaft gefordert, heißt es in der Mitteilung der Roxeler Sozialdemokraten weiter. Dabei müsse vor allem an kleine und mittlere Unternehmen – insbesondere auch in den münsterischen Außenstadtteilen – gedacht werden.

Wichtig sei, dass diese am Ende der jetzigen schwierigen Phase eine Nahversorgung in den Außenstadtteilen gewährleisten könnten. „Dazu kann jeder Einzelne beitragen, auch und gerade in dieser besonderen Situation, in der alle zusammenhalten müssen“, stellen Hagemann und Kraut-Kleinschmidt klar. 

(wn-online von Dienstag, 24.03.2020)

siehe dazu auch: Einkaufen in Zeiten von Corona: Unterstützung

Veröffentlicht am 25.03.2020

 

Ortsverein Einkaufen in Zeiten von Corona: Unterstützung

Die SPD Münster hilft ab sofort Menschen, die unter Quarantäne stehen, oder sichergehen wollen, sich nicht mit dem sogenannten Corona-Virus zu infizieren: Wer lieber nicht vor die Tür gehen möchte um einzukaufen oder sonstige Erledigungen zu machen, kann sich telefonisch bei uns zu melden. Wir kaufen gerne für Sie ein und bringen Ihnen die Einkäufe zuhause vorbei. Wir stehen telefonisch unter der Rufnummer 0251/77090 zur Verfügung.

Unterstützen Sie mit Ihrem Einkauf den lokalen Handel und helfen Sie mit, dass unsere Geschäfte in Roxel erhalten bleiben!

Viele Geschäfte liefern auch - einfach anrufen, oder sich unter              muenster-bringts.de  informieren!

Veröffentlicht am 23.03.2020

 

Ortsverein Aschermittwoch: Einladung zum Fischessen

Auch in diesem Jahr lädt der SPD Ortsverein Roxel am Aschermittwoch wieder zum traditionellen Fischessen ein.

 

Es findet statt am

 

Mittwoch,26.02.2020, ab 18:30 h

in der Gaststätte „K2“ (Pantaleonstr. 9).

 

Neben den Mitgliedern haben wir wieder die benachbarten Ortsvereine und die Roxeler Vereine und Institutionen eingeladen. Dieses Jahr wird auch Michael Jung, unser Oberbürgermeisterkandidat, unter uns sein und einen Einblick in seine Vorstellungen und Pläne geben. Neben lokalpolitischen Themen gibt es auch Möglichkeiten für einen Austausch und nette Gespräche in lockerer Atmosphäre. Wir freuen uns auf einen schönen Abend!

 

Wer teilnehmen möchte, bitte bei Philipp Hagemann anmelden (philipphagemann@gmx.de). Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn sind herzlich willkommen!

Veröffentlicht am 15.02.2020

 

Ortsverein Weihnachtsessen des OV Roxel

Auch in diesem Jahr zur Adventszeit: Weihnachtsessen des OV Roxel mit guten Gesprächen, netten Leuten - auch aus den Nachbarortsvereinen - und  leckerem Essen mit dem besonderen Programmpunkt:    Hermann Farwick liest eine Weihnachtsgeschichte zum Schmunzeln (siehe Foto). 

 

Wir wünschen fröhliche, friedliche, festliche, gemütliche, genüssliche, entspannte, erholsame, zufriedene, glückliche, köstliche, unterhaltsame, besinnliche, gesellige, spannende, zauberhafte,  und - alles in allem - schöne Feiertage!

Veröffentlicht am 19.12.2019

 

Ortsverein Einladung zum Weihnachtsessen/ zur Mitgliederversammlung

Auch in diesem Jahr laden wir ganz herzlich zum traditionellen Weihnachtsessen und einer vorgeschalteten Mitgliederversammlung ein. Wir treffen uns

am Donnerstag, 12. Dezember 2019 um 18.30 Uhr

im Hotel/Restaurant Brintrup, Roxeler Str. 579, 48161 Münster-Roxel.

Unser Bezirksbürgermeister Stephan Brinktrine hat sein Kommen zugesagt und wird uns über die neuesten Entwicklungen im Westen berichten – ergänzend werden auch Philipp Hagemann aus dem Rat und Elke Kraut-Kleinschmidt aus der Bezirksvertretung informieren. Gleichzeitig möchten wir auch über aktuelle Roxeler Themen, Termine und Vorhaben ins Gespräch kommen.

Ab ca. 19:30 Uhr wollen wir gemeinsam bei leckerem Essen das Jahr ausklingen lassen. Um hierfür besser planen zu können, bitten wir um eine kurze Rückmeldung bis zum 10.12.2019 bei Philipp Hagemann (philipphagemann@gmx.de)

Wir wünschen allen eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

Veröffentlicht am 30.11.2019

 

Ortsverein Info- und Diskussionsabend der SPD am 19.09.19 im Roxeler Schulzentrum zum Thema: Eine dritte Gesamtschule für Roxel

Alle waren sich am Donnerstagabend einig: In Roxel soll Münsters dritte städtische Gesamtschule gegründet werden. „Dieser Standort hat es verdient“, ist Stephan Brinktrine, Bezirksbürgermeister im Bezirk West, überzeugt. Die münsterische SPD hatte interessierte Bürger zum Info- und Diskussionsabend in die Friedensreich-Hundertwasser-Sekundarschule eingeladen.  

Der Ort war bewusst gewählt worden: Roxels Sekundarschule hat nicht das Ansehen, das sie nach Meinung aller Diskussionsteilnehmer verdient hätte. Das Konzept stimmt: Gemeinsame Ausbildung bis zur zehnten Klasse, ein engagiertes Lehrerteam, viele Projekte – doch die Heterogenität in der Schülerschaft wird nicht wunschgemäß erreicht.

Schulleiter Reiner von Borzyskowski ist weiterhin vom Sekundarschulkonzept überzeugt, gerade auch im Hinblick auf größere Bildungsgerechtigkeit. Mit ihm bedauerten Ulrich Hesselkamp (Konrektor der Sekundarschule) und Petra Kamp­hus (Elternvertretung), dass die Sekundarschule gesellschaftlich nicht die nötige Akzeptanz erfahre. Sie hoffen daher auf eine Schulformänderung.

Dass eine dritte Gesamtschule für Münster notwendig sei, belegte Doris Feldmann (schulpolitische Sprecherin der SPD) mit ihrem Kurzüberblick über die münsterische Schullandschaft sowie die Anmeldezahlen und Ablehnungen mangels Kapazitäten. Jährlich werden demnach knapp 300 Kinder von den beiden städtischen Gesamtschulen abgelehnt. Hinzu kämen die Absagen der bischöflichen Friedensschule, die nicht in die Statistik eingingen. Somit sei auch die Sorge der Gesamtschule Havixbeck, durch eine dritte Gesamtschule zu starke Konkurrenz zu erfahren, unnötig, hieß es. 

Roxel biete von der Infrastruktur die besten Voraussetzungen für eine dritte städtische Gesamtschule und hätte auch mit Gievenbeck und Nienberge ein nahes Einzugsgebiet für Schüler. Die Wichtigkeit der guten Erreichbarkeit betonte SPD-Ratsvorsitzender Dr. Michael Jung. Busverbindungen und Radwege könnten ausgebaut werden. Roxel würde durch eine Gesamtschule belebt werden. Alle waren von der Eignung des Schulgebäudes überzeugt, dazu seien die Nähe von Sportplatz und Schwimmbad ideal und ein engagiertes Lehrerkollegium ebenfalls schon vor Ort, so der Konsens an dem Abend. 

Jetzt gilt es für die Politiker, schnell eine breite Unterstützung zu finden, Münsters Stadtrat und Bezirksregierung zu überzeugen. Das Thema solle nicht bis zum Wahlkampf warten, so der Wunsch der Diskussionsteilnehmer. „Wir bleiben dran“, versprachen die SPD-Politiker.

(Foto und Text: WN online)

Veröffentlicht am 29.09.2019

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.9.9 - 811923 -