Neubau der Autobahnrastanlage: "Schwerer Rückschlag"

Presse


Die heutige Rastanlage Münsterland-West an der A 1 bei Roxel.

Als „schweren Rückschlag für die Menschen in Roxel“ bezeichnet SPD-Ratsherr Dr. Fritz Baur die aktuelle Ankündigung aus der Spitze des Bundesverkehrsministeriums, die Pläne zum Neubau der Autobahnrastanlage in Roxel mit Nachdruck voranzutreiben.

Die von hochrangigen FDP-Politikern in der vergangenen Woche vorgestellten Schritte zur Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für die mehr als 80.000 qm große Anlage richten sich nach Auffassung von Fritz Baur nicht nur gegen die berechtigten Interessen des hauptbetroffenen Stadtteils. Auch der bisherige parteiübergreifende Konsens im Rat der Stadt, der sich vor Jahren auf Initiative der SPD geschlossen gegen das „Mammutvorhaben“ am Rohrbusch ausgesprochen hatte, sei in Frage gestellt. Fritz Baur: „Mit den jüngsten Aussagen stellen sich die FDP-Politiker gegen die politischen Anstrengungen der Stadt zur Verhinderung der Pläne. Die SPD wird nun alle anderen Parteien ansprechen mit dem Ziel, die bisherige ablehnende Position zu bekräftigen.“ Baur hofft dabei auf Unterstützung aus der Roxeler Bevölkerung: „Nur gemeinsam ist das zu schaffen.“

Zur Homepage der Bürgerinitiative Landschaftsschutz Roxel:
http://www.roxel.de/bil-roxel/

 
 

WebsoziCMS 3.5.3.9 - 696614 -