SPD-Antrag in der Bezirksvertretung Münster-West zum Roxeler Bahnhof: Bessere Anbindung an den Nottulner Landweg

Ortsverein

Elke Kraut-Kleinschmidt, Beate Kretzschmar und Philipp Hagemann am Bahnhof Roxel (v. links)

Unser Antrag liegt zur Prüfung bereits bei der Stadtverwaltung: Geht es nach den Vorstellungen der SPD Roxel und unseren Mitgliedern in der Bezirksvertretung Münster-West, dann soll der Fußweg an der Pienersallee, der zwischen dem Roxeler Bahnhof und dem Nottulner Landweg verläuft, möglichst bald beleuchtet werden. Darüber hin­aus soll die Stadtverwaltung prüfen, ob ein Fuß- und Radweg gebaut werden kann, der den Bahnhof und den Nottulner Landweg unmittelbar verbindet.

Viele Menschen, die im Gewerbegebiet Nottulner Landweg arbeiten und wohnen, nutzen gerne die Bahnanbindung nach Roxel oder die Buslinie 1, die am Bahnhof hält. Allerdings klagten Bürgerinnen und Bürger, dass der Weg vom Nottulner Landweg insbesondere in der dunklen Jahreszeit gefährlich ist, da nur ein Umweg über die vielbefahrene und unbeleuchtete Pieners­allee zum Bahnhof führt.

Eine neu zu errichtende unmittelbare Fuß- und Radwegverbindung ist für Pendler und Roxeler Bürger somit eine zeitsparende und sichere Alternative, um den Bahnhof zu erreichen.  Leider hatte die Verwaltung hat unseren Antrag dazu bereits im Jahr 2015 aus Kostengründen abgelehnt. Wenn allerdings die Verkehrswende ernsthaft umgesetzt und der ÖPNV attraktiver werden soll, dann führt jedoch nach Meinung der SPD auch an mehr Investitionen zur fußläufigen Anbindung von Bahnhöfen kein Weg vorbei – das gilt auch für uns in Roxel.

 

 

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 835481 -