SPD trauert um Karl-Heinz Garbe

Presse

Karl-Heinz Garbe ist tot. Kurz vor seinem 65. Geburtstag ist der weithin bekannte Kommunalpolitiker und Geschäftsführer der Westfalenfleiss GmbH am vergangenen Samstag nach langer schwerer Krankheit verstorben. „Wir verlieren durch den Tod von Karl-Heinz Garbe einen guten Freund und langjährigen politischen Weggefährten, der in der Bürgerschaft und über die Parteigrenzen hinweg äußerst beliebt war.“ Mit diesen Worten reagiert der Vorsitzende der SPD-Ratsfraktion, Wolfgang Heuer, auf die traurige Nachricht.

Seit 1987 arbeitete Garbe als Westfalenfleiß-Geschäftsführer. In dieser Zeit wuchs dort die Zahl der Beschäftigten kontinuierlich. Karl-Heinz Garbe lebte mit seiner Familie seit Jahrzehnten im Stadtteil Roxel und hat sich sehr stark kommunalpolitisch engagiert. Als Mitglied des Rates der Stadt war er von 1975 bis 1994 vor allem als Sozialpolitiker aktiv: Als Sprecher der SPD in diesem Themenfeld hat Garbe an vielen wichtigen sozialpolitischen Weichenstellungen mitgewirkt. Heuer: „Dabei wurde immer deutlich, dass er auf der Seite der Schwächeren in unserer Gesellschaft stand. Diese Grundhaltung war prägend für sein gesamtes politisches Handeln.“

Die Vorsitzende der SPD Münster, Svenja Schulze, betont die bleibenden Verdienste Karl-Heinz Garbes um Münster: „Er hat durch sein überzeugendes Handeln als Sozialdemokrat vielen Menschen in unserer Stadt geholfen und hohe Zustimmung in weiten Teilen der Bürgerschaft erfahren. Sein Tod bedeutet einen schweren Verlust für Münster.“

In der bewegten Zeit nach der Eingemeindung des Stadtteils Roxels im Jahre 1975 war Karl-Heinz Garbe an vielen kommunalpolitischen Weichenstellungen maßgeblich beteiligt, die bis heute sichtbar sind. Der Erhalt der Lindenallee an der Bösenseller Straße, die Einrichtung des Jugendtreffs in der damaligen Bezirksverwaltungsstelle an der Schelmenstiege, die Stadtbusanbindung des Stadtteils und auch der seit 1978 bestehende Wochenmarkt: Karl-Heinz Garbe setzte sich stets ein und wusste, dass gerade in der Kommunalpolitik dicke Bretter zu bohren sind.

Auch in den letzten Jahren und bis zuletzt ist Karl-Heinz Garbe, der seit 41 Jahren der SPD treu verbunden war, kommunalpolitisch aktiv gewesen: In verschiedenen städtischen Gremien, als Schiedsmann im Stadtteil Roxel und als aktives Vorstandsmitglied der Roxeler SPD. Der Ortsvereinsvorsitzende Dr. Fritz Baur: „Karl-Heinz Garbe hinterlässt im Stadtteil und in der SPD eine große Lücke. Er hat vielen Menschen unmittelbar geholfen und war für alle Fragen immer ansprechbar – ein in der Bürgerschaft überaus beliebter Mensch.“

Die Trauerfeier findet statt am Dienstag, den 18. Mai 2010, um 14.30 Uhr in der Kapelle auf dem Waldfriedhof Lauheide.

Anstelle zugedachter Kränze und Blumen bitten die Hinterbliebenen um eine Spende zu Gunsten des Fördervereins Kultur und Freizeit-Westfalenfleiß, Konto: 443 671 bei der Sparkasse Münsterland-Ost, BLZ: 400 501 50, Stichwort: Karl-Heinz Garbe

 
 

WebsoziCMS 3.6.1.9 - 716904 -